Pflegemodell

Das Pflegemodell oder aber auch die Pflegetheorie ist ein Begriff aus der Pflegeforschung. Die Pflegeforschung existiert erst seit Beginn des 20. Jahrhunderts. Inhalt eines Pflegemodells oder einer Pflegetheorie ist – stark vereinfacht – die Auseinandersetzung mit dem Pflegeverständnis und dem Berufsbild.

Häufig wird in der Praxis der Begriff Pflegemodell und Pflegetheorie synonym verwendet. Ein Pflegemodell beschreibt, erklärt und kennzeichnet die Pflege mit ihren Charakteristika, Feldern, Strukturen und Verlaufsformen. Somit erlaubt es ein Modell, komplexe Sachverhalte vereinfacht darzustellen, um sich einen Gesamtüberblick verschaffen zu können.

Eine Pflegetheorie geht aber darüber hinaus, indem sie die Pflege mit Konzepten aus anderen Wissenschaften, wie etwa der Psychologie oder der Soziologie, beschreibt.

Ein Pflegemodell muss immer vier wichtige Konzepte beschreiben:

  • Mensch und Gesellschaft
  • Pflege
  • Gesundheit
  • Umwelt

Da diese Konzepte in Wechselwirkung miteinander stehen und kulturell unterschiedlich besetzt sein können, gibt es kein allgemein gültiges Pflegemodell. Aus diesem Grund ist es auch wichtig, kritisch bei der Umsetzung der Pflegemodelle aus dem angloamerikanischen Bereich auf die Pflege in Deutschland zu bleiben.

siehe auch unter „Monika Krohwinkel“